Alles Gute kommt von hier

Ohne ein stabiles und zuverlässiges Rückgrat funktioniert der beste Organismus nicht. Für das Passader Backhaus ist dieses Rückgrat der BIOLAND-Hof Göttsch und umgekehrt.
Denn von Anfang an war die enge Zusammenarbeit mit der Bäckerei die Grundlage für die Wirtschaftlichkeit des mit 76 ha Ackerfläche heutzutage vergleichsweise kleinen Hofes.

Gerhard Göttsch entdeckt bereits 1974 sein Herz für die naturnahe, ökologische Landwirtschaft. Er ist überzeugt, dass die Natur selbst die besten Voraussetzungen für eine Landwirtschaft schafft, die nicht nur heute, sondern auch langfristig die Menschen mit hochwertigen Nahrungsmitteln versorgt. Und noch etwas ist ihm wichtig: die Erhaltung des Naturraumes für die Tier- und Pflanzenwelt. Als Mitglied im BIOLAND-Verband kann er sich für beide Ziele stark machen.

Der erfahrene Landwirt blickt inzwischen auf über 40 Jahre im Bio-Landbau zurück. 2013 hat er dann den Stab an Matthias Schiller übergeben. Die beiden hatten bereits seit vielen Jahren zusammengearbeitet. Sie nutzten den Maschinenpark beider Höfe gemeinsam und unterstützten sich bei den wetterbedingt oft zügig zu erledigenden Feldarbeiten.

So konnte sich Matthias Schiller, der seit 1997 seinen Hof in Wisch ebenfalls nach BIOLAND-Richtlinien bewirtschaftet, bereits in die Besonderheiten der Äcker des Göttsch-Hofes einarbeiten.

Er wird nun den BIOLAND-Hof Göttsch ganz im Sinne seines Vorgängers weiter führen. Und natürlich wird Gerhard Göttsch trotz verdienter Rente auch weiterhin seine Runden auf den Äckern drehen und ihm auf Wunsch mit Rat zur Seite stehen – er kann gar nicht anders.…

www.schiller-hof.de

goettsch-alles-gute