Von Haus zu Haus auf Rädern

Mehr als nur ein Brotverkauf

Echte „Landeier“ älteren Semesters kennen es vermutlich noch aus ihrer Jugend: das Dorf-Backhaus, das die Einwohner in regelmäßigen Abständen aufsuchten, um dort ihre selbst zubereiteten Brotlaibe in den Ofen zu schieben.

Mit den Haus-zu-Haus-Touren haben wir vom Passader Backhaus diese fast schon vergessene Einrichtung in neuem Gewand wieder auferstehen lassen. Mit dem geschmackvollen Unterschied, dass unsere Kunden keinen Teig mehr zubereiten müssen – das fertige Brot gibt’s bei uns direkt aus dem Mobil.

Bereits seit den neunziger Jahren fahren wir mit unseren zunächst weißen, dann grünen Verkaufswagen über die Dörfer, so wie es früher in vielen Regionen gang und gäbe war. Olaf Knickrehm, damals Verkäufer heute Geschäftsführer, hatte die Idee, unser Brot direkt zu den Menschen zu bringen, die noch nicht zu uns kamen. Die Resonanz auf diese Überland-Fahrten war so groß, dass wir nach und nach unser Tourennetz vergrößern konnten. Mittlerweile sind unsere „fahrenden Hofläden“ zwischen Westensee und Raisdorf sowie im Kieler Umland unterwegs – und die Freude über unser Erscheinen ist ungebrochen.

Es sind die Begegnungen am mobilen Tresen, die unsere Haus-zu-Haus-Touren so besonders machen – und zwar für die Kunden ebenso wie für uns. Da lassen wir es uns nicht nehmen, auch mal auf Zuwinken zu halten oder auf Wunsch einen neuen Stopp in unsere Touren aufzunehmen.

historie-haus-zu-haus
2012: Rainer Kokerbeck„„on the road“ in Mönkeberg – da freut sich die ganze Familie

Zurück