Rundgang durch die Backstube im Juli

Der nächste Rundgang durch die Backstube findet am 27. Juli 2019 ab 10 Uhr in Passade statt

Thema des Rundgangs: handgemachte Spezialitäten – Gerstenfladen, Ciabatta

Beim Rundgang durch unsere Backstube stehen diesmal unser Grundsatz, ursprünglich handwerklich zu backen im Vordergrund.
Ein gutes Beispiel dafür ist der Gerstenfladen. Ein knuspriges Beilagenbrot, das sich neben besonderen Zutaten wie Rapsöl und Dänischem Splittersalz durch viel Handarbeit auszeichnet.
Und auch unser Ciabatta wird sorgfältig von Hand portioniert und geformt.

Darüber hinaus sind der Anbau des Bioland-Getreides auf dem eigenen Hof und die Weiterverarbeitung des Korns in der zur Bäckerei gehörenden Mühle Thema, wenn Olaf Knickrehm seine Gäste mit auf den Weg des Getreides vom Acker bis zum Brot nimmt.

Dann geht es in die Backstube, wo die Gäste einen Einblick in die Abläufe der Produktion bekommen.

Genüsslich klingt der Rundgang aus. Am Brotbuffet stehen alle Brotsorten zum Probieren und Genießen bereit.

Käsecreme auf Passader Roggenschrot

Würziger Snack

Für Zwischendurch oder als sommerliches Abendbrot schmeckt Käsecreme auf Passader Roggenschrot
Die meisten Zutaten sind sicher im Haus und dann ist die Creme im Handumdrehen fertig.
Probieren Sie doch mal unseren Rezeptvorschlag

Weitere Rezeptvorschläge mit Brot finden Sie hier.

Ausbildungsplatz Verkauf

Wir suchen für das kommende Ausbildungsjahr (Beginn jeweils im September)
eine Auszubildende/ einen Auszubildenden für den Beruf der Bäckereifachverkäuferin /des Bäckereifachverkäufers

Einen Einblick in den Beruf der Bäckereifachverkäuferin gibt der Film auf der Internetseite der Bäcker- und Konditorenvereinigung Nord.

Weitere Informationen über den Beruf der Bäckereifachverkäuferin finden sich hier

Wir bieten

  • eine intensive und umfangreiche Begleitung während der Ausbildung.
  • Ein motiviertes Team,und
  • ein angenehmes Arbeitsklima

Bitte bewerben Sie sich schriftlich:

info@passader-backhaus.de

oder

Passader Backhaus GmbH
Dörpstraat 11
24253 Passade

Das Kornfeld

Das Kornfeld

Was ist schöner als ein Feld,
wenn die Halme, all die schlanken,
leise schwanken
und ein Halm den anderen hält?

Wenn im Korn die Blumen blühn,
leuchtend rot und blau dazwischen,
und sich mischen
lieblich in das sanfte Grün?

Wenn es flüsternd wogt und wallt,
Lerchen sich daraus erheben,
drüber schweben,
und ihr Lied herniederschallt?

Dann den schmalen Pfad zu gehen
Durch das Korn, welch eine Wonne!
Nur die Sonne,
nur die Lerche kann uns sehn.

Johannes Trojan (1837-1915)

Prima Proviant …

Dinkel-Sesam-Knäcke

Prima Proviant für Ihre Radtour – unser Dinkel-Sesam-Knäcke, dünn und crisp, schmeckt gaanz intensiv nach Sesam.

Achtung Tourpause!

“Sommerpause unserer Haus-zu-Haus-Touren”

Achtung einige unserer Haus-zu-Haus-Touren machen Pause in den Sommerferien!

Die genauen Pausen-Zeiträume für die verschiedenen Touren finden Sie hier.

Es ist wieder Gartencafé-Saison


Frühlingsgrün, Sonne, Draußensitzen!

Unsere kleine Café-Terrasse ist gemütlich…
Gönnen Sie sich mal eine Auszeit.
Stühle und Tische und auch die runde Bank, die unsere Hof-Eiche umschließt, laden zum Ausruhen ein.

Das gemütliche Fleckchen Erde ganz dicht am Passader See bietet von morgens bis nachmittags einen Platz an der Sonne – oder auch Schatten, ganz nach Belieben – und lädt Spaziergänger, Radfahrer und Autofahrer zu einer Pause ein.

Schauen Sie doch mal bei uns in Passade vorbei…

Italienischer Brotsalat mit frischen Kräutern

Frischer bunter Salat

Aus Brotresten läßt sich mit allerlei Gemüse und frischen Kräutern ein bunter würziger Salat zaubern.
Probieren Sie doch mal unseren Rezeptvorschlag

Weitere Rezeptvorschläge mit Brot finden Sie hier.
Leckere vergetarische Rezepte finden Sie in der Zeitschrift vegetarisch fit.

Rustikal und aromatisch…

NEU! Landbrötchen

Diese Brötchen haben richtig viel Geschmack.
Der Teig für unsere neuen Landbrötchen reift über Nacht und schlägt ordentlich Blasen.
So werden die Brötchen schön knackig und aromatisch.
Die Landbrötchen sind ein Genuß pur aus der Hand, belegt oder auch als Beilage zum Salat.

Weitere Informationen zum Landbrötchen finden Sie hier.

Kleine Ofenkunde

Interessantes zu unseren neuen Öfen

Wir arbeiten in unserer Backstube mit zwei verschiedenen Ofentypen:
Wir haben 3 Stikkenöfen und 2 Etagenöfen.
Im Zuge unser Ofenerneuerung haben wir auch unsere Ofentechnik modernisiert.
Anstelle der alten Rauchgasetagenöfen backen wir jetzt mit zeitgemäßen Ringrohretagenöfen.

Ein Stikkenofen ist einem Umluftbackofen vergleichbar. Dort wird ein Wagen (Stikken) eingeschoben, der mit übereinander liegenden Backblechen bestückt ist, auf denen die Teiglinge liegen. Der Wagen rotiert im Ofen, so dass die Gebäcke gleichmäßige Hitze bekommen.
Der Stikkenofen wird vornehmlich für Brötchen und andere Kleingebäcke eingesetzt.

Ein Etagenofen ist der klassische Backofen zur Brotherstellung, sozusagen der Nachfolger des ursprünglichen Holzbackofens. Er besitzt mehrere übereinander liegende Backkammern, auch Etagen genannt, mit jeweils eigener Backkammertür und einer Herdplatte aus Natur- oder Kunststein zur Aufnahme des Backgutes.
Im Etagenofen werden freigeschobene Brote und Kastenbrote gebacken.

Ein Ringrohretagenofen besteht aus einem Brenner, zahlreichen wassergefüllten, geschlossenen Ringrohren, welche die Backsteinplatten umgeben, den Etagen sowie der Schwadenanlage, die den Dampf erzeugt.
Brennerflamme und Verbrennungsgase erhitzen die Ringrohre, das Wasser darin verdampft und bei einem Druck bis 350 bar entsteht bis zu 400°C heißer Dampf.
Dieser steigt nach dem Schwerkraftprinzip ohne Pumpenkraft auf und erhitzt die Steinplatten und Etagen.
Der abgekühlte Dampf sinkt wieder ab und der Heizprozess beginnt erneut.
Aus den abgekühlten Verbrennungsgasen wird mittels Wärmetauscher die Schwadenanlage erwärmt.
So wird die eingesetzte Energie optimal ausgenutzt, die Abgastemperatur ist mit 200°C geringer als bei herkömmlichen Öfen und der Ofen arbeitet leise – ohne Pumpen.

Bei einem herkömmlichen Rauchgasetagenofen hingegen pumpt eine Umwälzung die heißen Verbrennungsgase um die Herde herum und dann verlassen sie den Schornstein mit ca. 350°C.

Unsere neuen Etagenöfen arbeiten mit “sanfter” Hitze, wie die Bäcker sagen.
Das heißt die Backtemperatur ist sehr ausgeglichen.
Die Ofenhitze fällt bei der Beschickung mit Broten kaum ab und die Bäcker müssen die Backtemperatur nicht mehr gegen regeln.
Die Öfen sind zudem so gut isoliert, daß ihre Temperatur außerhalb der Backzeit über Tag nicht mehr unter 130°C abfällt.
Das spart Energie beim Aufheizen.

Unsere Bäcker schätzen besonders, daß die neuen Öfen sehr leise arbeiten, da sie keine Pumpen mehr brauchen.
Die Geräuschemission liegt jetzt nurmehr bei 67 dB – das ist dem Geräuschpegel in einem Großraumbüro vergleichbar – Es sind sozusagen “Flüsteröfen”.