Piano meets Vibes meets Wester

Am 20. April präsentierten wir im Rahmen unserer Backhaus-Kultur “Piano meets Vibes meets Wester”.

In der Kommissionierung, wo gewöhnlich die Backwaren auf die Verkaufsstellen verteilt werden, saßen die Gäste in der ersten Stuhlreihe fast mit auf der kleine Bühne, auf der sich aber immerhin neben Marimba, Vibraphon, Schlagzeug und E-Piano von „Piano meets Vibes“ auch noch Platz für einen Hocker für Richard Wester und seine Saxophone fand. Als dann die Musik begann und zu leisem Wasserplätschern Richard Wester wie von Ferne kommend sein Saxophon erklingen ließ, gerieten die Räumlichkeiten schnell in Vergessenheit und die Zuhörer tauchten ein in eine bunte, facettenreiche Klangwelt aus hell tönender Marimba, Akzente setzendem Piano und mal perlendem mal schwermütigem Saxophon. Ein andermal ließ Nils Rohwer die Marimba leise erklingen, das Saxophon gesellte sich zurückhaltend dazu bis Jens Schlieker am E-Piano die beiden Stimmen zu einem bildreichen Klangteppich verband und am Ende mit über die Tasten hüpfenden Fingern das Tempo bestimmte und eine fast düstere Stimmlage erzeugte. Ruhiger, nachdenklicher wurde es, als „Piano meets Vibes“ allein die Eindrücke einer Zugfahrt schilderten, bei welcher der Reisende gedankenvoll in der Landschaft am Zugfenster das Leben an sich vorbeirauschen sieht. Dabei entstanden ganz neue, überraschende Klänge, als Nils Rohwer sein Vibraphon mit einem Geigenbogen zum Klingen brachte und die Töne langanhaltend, wie federleichter Nebel durch den Raum schwebten.

In weiteren Stücken trugen Sopransax, Querflöte und Schlagzeug zur Klangvielfalt dieses außergewöhnlichen Trios bei und der reichlich gespendete Applaus bewies, dass das vielseitige Programm des Abends die Zuhörer begeistert hat.